terrAssisi Fonds

»Nachhaltige Investments für nachhaltigen Erfolg« Mit TerrAssisi®Fonds die Zukunft gestalten


Literaturhinweis

Investmentethische Grundlagen - Teil 2

Investmentethisch relevante Fragen? Dass ein Hilfswerk wie die Missionszentrale der Franziskaner sich selber und anderen diese Fragen stellt, gehört zu ihrem Auftrag, der sich kurz und bündig zusammenfassen lässt unter dem biblischen Wort der Option für die Armen.

Wir Franziskaner erfahren uns durch Papst Franziskus bestärkt in der Verantwortung, uns denjenigen zuzuwenden, die durch persönliches Schicksal und durch strukturelle gesellschaftliche Defizite ihr Leben nicht selber sichern können. Punktuelle Hilfsmaßnahmen angesichts akuter Ereignisse sind eine Möglichkeit, Menschen bei ihrer Existenzbewältigung zu helfen. Darüber hinaus versuchen wir durch Bewusstseinsbildung in die Öffentlichkeit hinein zu wirken: unheilvolle Zusammenhänge deutlich zu machen - ökonomische Ungerechtigkeit, monetär zwielichtige Praktiken, soziale Verwerfungen, Korruption, Betrug usw. - und gleichzeitig Möglichkeiten zu einem veränderten Bewusstsein und Verhalten aufzuzeigen.

mehr...

Investmentethische Grundfragen - Teil 1

Vertrauen ist bei jedweder Investition mit der wichtigste Aspekt: Nur wem ich vertraue, dem werde ich etwas anvertrauen. 

"Investmentethische Grundfragen" werden in dieser Publikation aus einer theologischen, einer philosophischen und einer ökonomischen Perspektive beleuchtet.

Diese Ausgabe der Grünen Schriftenreihe der Missionszentrale der Franziskaner setzt fort, was die Nummer 107 bereits als Thema "Für einen gerechten Umgang mit Geld aufgegriffen hat. 

"Für einen gerechten Umgang mit Geld"

'Nicht erst mit den international erfahrenen Verwerfungen auf den Finanzmärkten und in nationalen Bankgeschäften stellt sich die Frage nach einer verantwortlichen und sicheren Praxis des Handelns mit Geld. Diese Frage bewegt aktuell und intensiv. 

Die Antwort interessiert inzwischen nicht mehr bloß Nischenanleger mit ökologischer und ethischer Sensibilität. Diese waren und sind Vorreiter einer Lebenshaltung, bei der Gewinn und Verlust eine menschlichere Wertung zugemessen wird.

'Franziskaner' signalisiert zuallererst etwas anderes: Am Beginn steht Franziskus von Assisi mit seiner radikalen Armut; seine Bruderschaft wird zu den Bettelorden gezählt; die Brüder leben in Gütergemeinschaft ohne persönliches Eigentum. Wer käme da auf die Idee, gerade bei diesem Orden finanzielle Kompetenz zu vermuten oder gar Initiativen im Bereich der zu erwarten ?!