Gerade in Zeiten der Börsenturbulenzen bietet sich unser Aktienfonds auch im Modell der ratierlichen Sparraten an. Sowohl klassisch wie auch im VL-Sparplan kann somit der Cost-average-Effekt genutzt werden. Gemäß BVI Veröffentlichung mit Stichtag 31. März 2020 sehen wir den Aktienfonds unter den TOP 15 der global anlegenden sparplanfähigen Aktienfonds. Hierbei ist der strenge Kriterienkatalog in der Statistik nicht berücksichtigt und findet auch keine Bewertung.

Bei einer monatlichen Einzahlung in Höhe von 100,- Euro hätte der terrAssisi Aktienfonds rückblickend auf 10 Jahres Sicht ein Vermögen in Höhe von 17.067,- Euro erwirtschaftet. Neben der sehr guten Wertentwicklung des Fonds wird durch ein Investment auch die franziskanische Idee kontinuierlich unterstützt.

Kein Geschehnis hat die Welt seit dem zweiten Weltkrieg so sehr in Unruhe, Ängste und Auseinandersetzungen versetzt wie die alle Länder betreffende Corona-Pandemie. Was kaum einer wahrhaben wollte hat sich rasant global ausgebreitet. Ein Virus stellt der sich für überlegend haltenden Menschheit ihre Schwäche vor Augen. Der Virus bringt das ‚Wirtschafts-Dogma‘ von der notwendigen fortschreitenden Gewinnsteigerung zu Fall, mit verheerenden Konsequenzen.

Es zeigt sich, dass die Welt einer Wirtschafts- und Fortschrittsdoktrin folgte, die jetzt angesichts des Virus nicht Stand hält. Die Doktrin, dass die ‚unsichtbare Hand‘ des Marktes Schritt für Schritt den Wohlstand ausbreiten wird war auf Sand gebaut. Unternehmen und Arbeitsplätze sind gefährdet. Missstände kommen ans Licht und dies nicht nur in der Fleischwirtschaft. Die sozialen Ungerechtigkeiten in der Welt werden verstärkt. Die Corona-Pandemie trifft vor allem die Ärmsten. Das alles macht vielen Menschen Angst, es zerstört Vertrauen in die Politik und die Institutionen. Unsicherheit breitet sich aus, es wachsen die Widerstände derjenigen, denen es nur um die eigenen Freiheitsrechte, den eigenen Vorteil geht. Schuldige werden gesucht, alte Feindbilder werden wieder mobilisiert und da es auf die komplexe Situation keine einfachen Antworten gibt werden Fake-news und Verschwörungstheorien verbreitet. Die Unvernunft verbindet rechte Populisten mit linken Ideologen und religiösen Hardlinern.

In dieser Situation ist Geduld, Verstand und Aufrichtigkeit gefragt. Jetzt erweist sich aber auch, dass Strukturen mit einer sozialen und nachhaltigen Ausrichtung doch besser tragen, als Systeme, die auf neo-liberalen Theorien basieren. Dies zeigt sich im derzeitigen Auf und Ab der Börsenwerte auch im Blick auf nachhaltige Investments. Bei den TerrAssisi Investments können wir sogar von einem Kollateral-Gewinn sprechen. Denn die Intiatioren Fee steht jetzt der dringenden Corona-Hilfe zur Verfügung. Damit wird z.B. die Versorgung von Obdachlosen in Sao Paulo, Schutzkleidung in Obidos, die medizinische Versorgung im Haus der Armen von Tijuana und die Schutzausstattung des Krankenhauses der Franziskanerinnen in Asumbi finanziert. Die Corona-Pandemie kann uns lehren durch nachhaltiges und zukunftsträchtiges Investieren Kollateral-Schäden zu vermeiden und Kollateral-Gewinne aufzubauen.

Visa ist ein globales Unternehmen für Zahlungstechnologie, das schnelle, sichere und zuverlässige elektronische Zahlungen in mehr als 200 Ländern und Gebieten ermöglicht. Das Unternehmen unterstützt Finanztransaktionen auf der ganzen Welt, zwischen und unter Verbrauchern, Händlern, Finanzinstitutionen, Unternehmen und Regierungsbehörden. VisaNet, sein Netzwerk zur Verarbeitung von Transaktionen, autorisiert, verrechnet und wickelt Zahlungen ab. Das Netzwerk bietet auch eine breite Palette von Produkten, Zahlungsplattformen und Mehrwertdiensten an und hat die Kapazität, mehr als 65.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten. Visa ist einer der Profiteure vom Trend des bargeldlosen Bezahlens. Das Unternehmen überzeugt durch ein stetiges Gewinnwachstum und extrem hohe Gewinnmargen.

ESG Stärken

Seit unserem letzten Newsletter von Ende März haben die globalen Aktienmärkte eine fulminante Erleichterungsrallye verzeichnet. Auslöser hierfür waren die abnehmende Anzahl neuer Corona-Infektionen, die zunehmenden Lockerungen der Ausgangssperren sowie eine Geld- und Fiskalpolitik, die erstmals seit Jahrzehnten im absoluten Gleichklang verläuft. Die Bewertungen an den Aktienmärkten haben sich gegenüber der „Vor-Corona-Zeit“ massiv erhöht. Die Gewinnrevisionen übertreffen mittlerweile die Kursrückgänge. Wir schätzen einen Gewinnrückgang von 30-50 % als realistisch ein. Dementsprechend werden die Schwankungen an den Aktienmärkten hoch bleiben. In den nächsten Wochen und Monaten rechnen wir mit weiteren Kurskorrekturen. Die Besonderheit in diesen unsicheren Zeiten sind eine Vielzahl von Dividendenausfällen oder Dividendenkürzungen, von denen wir auch im terrAssisi Aktien nicht verschont geblieben sind.

Welche Änderungen haben sich in den letzten Wochen im Portfolio ergeben:

Verkauft wurden Saint-Gobain, Solvay und Siemens. Während bei Saint-Gobain und Solvay als zyklische Unternehmen aus dem Bau- und dem Chemiesektor fundamentale Gründe für den Verkauf maßgeblich waren, musste Siemens aufgrund von Menschenrechtsverletzungen und kontroversen Umweltpraktiken bei einem Staudamm Projekt in Kanada verkauft werden.
Aufgenommen wurden dagegen EDP Renovaveis, American Water Works und RELX. EDP Renovaveis ist im Versorgungsbereich tätig. Das Projektportfolio des Unternehmens besteht hauptsächlich aus Windkraft- und Solarkraftwerken und trägt damit wesentlich zur Eindämmung des Klimawandels und zur Förderung des Übergangs zu einem nachhaltigeren Energiesystem bei. American Water Works ist in der Bereitstellung von Wasser- und Abwasserdienstleistungen für private, gewerbliche, industrielle und staatliche Kunden tätig. Das Unternehmen versorgt rund 15 Millionen Menschen in den USA und Kanada mit Trinkwasser, Abwasser und anderen wasserbezogenen Dienstleistungen. Die Reinigung von Wasser sowie die Bereitstellung von sauberem Trinkwasser und sanitären Diensten ist eine Antwort auf die globale Nachhaltigkeitsherausforderung, den universellen Zugang zu Wasser zu gewährleisten, der nach internationalem Recht als universelles Menschenrecht anerkannt ist. Die RELX Gruppe ist ein Verleger und Informationsanbieter in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Medizin, Recht und Wirtschaft. Der positive Beitrag des Unternehmens zur Förderung der Bildung und der Suche nach Lösungen für globale Nachhaltigkeitsprobleme wird durch dessen vernünftige Strategie ergänzt, seine Inhalte für benachteiligte Gruppen weltweit leichter zugänglich zu machen.

Die Performance des terrAssisi Aktien beläuft sich seit Jahresanfang auf -8 %. Vom Tief im März konnte der Fonds damit schon wieder um über 25 % zulegen. Hauptverantwortlich hierfür sind die beiden Sektoren Technologie und Gesundheit mit jeweils einer positiven Jahresperformance.

Liebe Unterstützer der ethischen nachhaltigen Geldanlage,

nicht nur bei uns in Europa, auch in den Ländern des globalen Südens steigt die Anzahl der Corona-Infizierten täglich an. Wir sind daher mit den franziskanischen Schwestern und Brüdern vor Ort im engen Austausch.

Um franziskanischen Kliniken, Gesundheitseinrichtungen und vor allem betroffenen Patienten in der Corona-Krise weltweit möglichst schnell und effektiv helfen zu können, wird die Missionszentrale der Franziskaner bei dringenden Bedarfsfällen unbürokratische Soforthilfemittel zur Verfügung stellen. Dies ist in den letzten Tagen schon für einzelne Orte in Südamerika und Afrika geschehen. Wir gehen von einer verstärkten Anfrage zur Soforthilfe aus.

Hierbei hilft uns natürlich die erfolgreiche Geschichte des terrAssisi Aktienfonds sehr. Durch das Investment in den Fonds unterstützen Sie die Arbeit der MZF. Wie bekannt, erhalten wir einen Anteil aus der VV zur Initiatoren Vergütung.

Vor den Ostertagen möchten wir uns bei Ihnen und den vielen durch Ihr Haus angesprochenen Anlegerinnen und Anlegern bedanken. Vielen Dank für Ihr Vertrauen und Ihre Treue zur terrAssisi Fondsfamilie, trotz der schweren Börsenturbulenzen. Sie helfen uns bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien, soweit es möglich ist, eine angenehme Osterzeit. Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie uns verbunden.

Herzliche Grüße, Ihr
TERRASSISI Team

Liebe Anlegerinnen und Anleger,
liebe Partnerinnen und Partner der terrAssisi Fondsfamilie,

vielen Dank für Ihre Verbundenheit und das ausgesprochene Vertrauen in unsere Initiative. Durch Ihre Anlagen und Beratungen ermöglichen Sie es auch weiterhin die Arbeit der Missionszentrale der Franziskaner zu unterstützen. Die terrAssisi Fonds leisten hierfür einen wichtigen Beitrag, gerade in diesen mit Entbehrungen und für jede n spürbaren, sozialen Veränderungen beeinflussten Zeiten.

Achten Sie bitte auf Ihre Gesundheit!
Pace e Bene

Ihr
P. Matthias Maier ofm (Leiter der Missionszentrale der Franziskaner e. V.)

Nach einem positiven Start in das Jahr 2020 sehen wir seit Mitte Februar eine massive Aktienmarktkorrektur, ausgelöst durch die weltweite Ausbreitung des Corona Virus (Covid-19). Zusätzlich zu der Ausbreitung der Pandemie belastet der Ölpreisschock nach Beginn des Preiskrieges zwischen Saudi-Arabien und Russland.

Eine seriöse Prognose, wie sich die Krise auf die globale Wirtschaft und die Aktienmärkte in den nächsten Monaten auswirkt, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich. Neben fiskal- und geldpolitischen Maßnahmen wird es auf die Entwicklung der Neuinfektions- und Todesfallzahlen, insbesondere in Europa und den USA, ankommen. Besonderes Augenmerk sollte auf der potenziellen Einführung eines Impfstoffs oder Medikaments gegen das Virus liegen. Solange müssen hohe Schwankungen an den Märkten einkalkuliert werden.

Im terrAssisi Aktien werden wir gerade in diesen schwierigen Zeiten weiterhin an unserer Strategie festhalten, in qualitativ hochwertige Unternehmen zu investieren. Diese sollten über eine starke Bilanz verfügen, eine möglichst stabile Gewinnentwicklung aufweisen und weiterhin in der Lage sein, eine attraktive Impulse 01 / 2020 Dividende zu zahlen. Unser Ziel ist eine möglichst langfristige Investition in die Unternehmen unseres Fonds. Diese Empfehlung gilt auch für den Anleger. Lassen Sie sich in den unruhigen Marktphasen nicht von Ihrer Strategie abbringen. Hilfreich und disziplinierend können dabei monatliche Sparraten wirken, da das optimale Timing, also der richtige Einstiegszeitpunkt, unmöglich zu finden ist.

Trotz der aktuellen Unsicherheit an den Aktienmärkten möchte ich auf zwei Titel eingehen, die wir in den letzten Wochen in das Portfolio aufgenommen haben und die beide in zukunftsträchtigen Märkten tätig sind. Zum einen die ASML Holding aus den Niederlanden und zum anderen die Verbund AG aus Österreich. ASML ist der weltweit größte Anbieter von Lithographiesystemen für die Halbleiterindustrie. 80 % aller Chiphersteller weltweit sind Kunden von ASML. Das Unternehmen profitiert von der steigenden Chipnachfrage aus unterschiedlichen Bereichen, wie zum Beispiel dem Aufbau der 5G Technologie im Telekommunikationsbereich. Die Verbund AG ist einer der größten Stromerzeuger aus Wasserkraft in Europa. Damit ist das Unternehmen Vorreiter im Versorger Sektor beim Kampf gegen den globalen Klimawandel.

Die Performance des terrAssisi Aktien beläuft sich zum aktuellen Zeitpunkt auf -23% seit Jahresbeginn, damit sind die Kursgewinne aus dem Jahr 2019 fast komplett aufgezehrt.

Abbott Laboratories ist ein führendes Unternehmen, das auf dem Sektor der Gesundheitsfürsorge tätig ist. Als führender Hersteller von Pharmazie- und Nahrungsergänzungsprodukten sowie von Klinik- und Laborbedarf, entdeckt, erforscht, produziert und vermarktet die Gesellschaft Produkte und Dienstleistungen, die den gesamten Gesundheitsbereich abdecken. Dies reicht von der Prävention und Diagnose bis hin zur Behandlung. Abbott Laboratories überzeugt durch stabile CashFlows, hohe Gewinnmargen und stetiges Dividendenwachstum.

ESG Stärken

Menschen, die noch vom christlichen Lebensrhythmus geprägt sind, begehen in diesen Wochen die Fastenzeit. In Erinnerung an das 40-tägige Fasten von Jesus soll der Mensch durch bewussten Verzicht wieder freier werden für das wirklich Wesentliche des Lebens. Dabei geht es nicht nur um den Verzicht auf ein Stück Schokolade oder das gewohnte Glas Alkohol. Diese Symbolhandlungen sollen vielmehr eine Besinnung auf das, was im Leben wirklich wichtig ist unterstützen und ein Umdenken, das sich auf den Glauben besinnt, fördern. Es geht darum sich wieder auf die Werte zu besinnen, die nach dem Evangelium, ein gerechteres, friedvolleres Zusammenleben möglich machen. Dabei rücken besonders die Hilfe für die Armen und auch eine erneuerte Frage nach Gott in den Mittelpunkt. Natürlich steht es jedem frei, sich auf die ein oder andere Art und Weise, dem Aufruf zu Verzicht und Besinnung anzuschließen.

In diesen Wochen, vielleicht für Monate, wird den Menschen auf der ganzen Welt eine ‚Fastenzeit‘ aufgezwungen, ob sie wollen oder nicht. Einreisebeschränkungen, Schließungen von Schulen, Kindergärten und nicht unbedingt lebensnotwendiger Geschäfte. Der Corona-Virus zwingt zum Verzicht auf Vergnügen, Konsum und freie Bewegung. Die Natur lehrt uns Menschen jetzt schmerzlich, dass sie doch stärker ist als unsere Illusion des Alles- Machbaren und unser Glaube an den ewigen Fortschritt. Der Virus bringt das ‚Wirtschafts-Dogma‘ von der notwendigen fortschreitenden Gewinnsteigerung zu Fall. Natürlich brauchen wir jetzt die Forschung, die so schnell als möglich medizinische Abhilfe findet. Selbstverständlich bedarf es jetzt staatlicher Hilfen, um vor allem kleine und mittlere Betriebe und Unternehmen zu retten, sowie größere vor dem Kollaps zu schützen.

Darüber hinaus kann diese aufgezwungene ‚Fastenzeit‘ aber auch eine Zeit des beginnenden Umdenkens werden. Vielleicht sollten wir doch mehr und schneller etwas tun, um das Gleichgewicht der Natur zu schützen und damit die Schöpfung, unser gemeinsames Haus, zu bewahren. Offenbar ist es doch an der Zeit das Neo-liberale Wirtschaftssystem und seine Dogmen vom ewigen Wachstum in Frage zu stellen, und andere Strukturen und Mechanismen ernsthaft in den Blick zu nehmen.

Wir müssen diese Krise als Auftrag zur Umkehr verstehen, wenn wir die Zukunft der Menschheit nicht weiterhin auf Sand bauen wollen. Ansätze dazu gibt es schon und sind auch schon von Vielen entschlossen aufgegriffen worden. Nachhaltiges und zukunftsträchtiges Wirtschaften ist jetzt angesagt.